Jugendpreis 2022

Mit dem Jugendpreis startet unsere Initiative in eine neue Ära. Haben wir bis vor kurzem noch prominente Preisträger aus Wirtschaft, Politik, Sport und Gesellschaft ausgezeichnet, widmen wir uns ab sofort der jungen Generation: also denen, die die Welt von heute morgen übernehmen sollen.

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers Prof. Dr. Michael Piazolo wollen wir bayerische Schülerinnen und Schüler motivieren beim Schreibwettbewerb 2022 “Generationengerechtigkeit” mitzumachen.

Logo Bayerisches Staatsministerium Für Unterricht Und Kultus

Unser Motto: Sag, was Du willst!

Wir stellen Schülern und Schülerinnen Themen vor, die in den nächsten Jahren spannend werden, wie zum Beispiel Klima und Umwelt, Künstliche Intelligenz, demographischer Wandel oder Bildungspolitik. Wir stellen ihnen aber auch die Fragen und Probleme vor, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten gelöst werden müssen.

Dabei wollen wir von ihnen wissen, was sie denken, was sie brauchen und was sie wollen – gemäß dem Motto:

Generationengerechtigkeit

Wir sind der Meinung, dass Herausforderungen nur gelöst werden können,
wenn man sie selbst anspricht und aktiv angeht. Um Ziele zu erreichen, muss man dafür kämpfen.

Ein Beispiel ist Alem: Seine Eltern kommen ursprünglich aus Bosnien Herzegowina und haben in Bayern eine neue Heimat gefunden. Alem hat sich trotz zahlreicher Widrigkeiten in München durchgesetzt und nach dem Abitur sogar Architektur studiert. Alem Begic ist heute deutscher Profiboxer. Seit 2019 ist er amtierender Titelträger des IBO-International Gürtels im Halbschwergewicht und IBF-Europameister in derselben Gewichtsklasse. Er hat sich im wahrsten Sinne des Wortes durchgeboxt – mit Erfolg!

Alem ist ein Vorbild für unseren Wettbewerb, weil er gezeigt hat, dass ein starker Wille, Durchhaltevermögen und Ehrgeiz zum Ziel führen können.

Preisträger des Jugendpreises 2022

Jetzt ansehen